Auswahl diagnostischer Methoden

Vorsorge und Früherkennung

• mittels des hochauflösenden Ultraschalls kann der Gefäßwandaufbau diffizil untersucht werden

• alleinig mit dem Ultraschall (und mit keinem anderen Verfahren) ist es somit möglich, lange vor jeder klinischen Symptomatik Veränderungen an den Gefäßwänden sichtbar zu machen und bereits diskreteste Frühstadien der Arteriosklerose zu erfassen

• somit kann das Risikopotenzial für Gefäßerkrankungen abgeschätzt werden

• diese Untersuchung kann Hinweise auf den Grad der individuellen Gefährdung durch Herzinfarkt, Schlaganfall oder sonstige arteriosklerotisch bedingte Erkrankungen geben

• durch die Untersuchung auf weitere Risikofaktoren für Arteriosklerose (Cholesterin, Triglyceride, Homocystein, Blutzucker ...) kann das Risiko weiter spezifiziert werden

• von Bedeutung ist ebenso die Erfassung einer familiären Belastung durch die Erhebung der Familienanamnese

• bei Auftreten von Gefäßerkrankungen dienen diese Untersuchungen der Ursachenklärung und der Entscheidung über die Sekundärprävention (d. h. der Verhinderung weiterer Gefäßprobleme)