Auswahl diagnostischer Methoden

Phlebographie


Die Phlebographie ist eine Röntgendarstellung von Venen.

Das Ziel dieser Untersuchung ist der Nachweis von z. B. durch Blutgerinnsel oder tumorbedingten Druck von außen verursachten Abflussstörungen in den Venen. Die Phlebographie kann als Darstellung der Armvenen, der Hohlvene oder der Beinvenen erfolgen...

Die Bein-Phlebographie wird am häufigsten durchgeführt. Dabei wird nach Anlegen einer Stauung am betroffenen Bein eine Kanüle in eine Fußrückenvene eingebracht. Darüber erfolgt anschließend die Gabe eines Röntgenkontrastmittels. Unter Röntgendurchleuchtung können dann die Venen des entsprechenden Beines bis zum Einstrom in die untere Hohlvene dargestellt werden. Bei der Bein-Phlebographie bezieht sich die Fragestellung oft auch auf das Ausmaß von Krampfadern.

An unserer Klinik kann angesichts der Qualität der Ultraschalldiagnostik auf dieses Verfahren in der Routinediagnostik jedoch weitgehend verzichtet werden.

Phlebographische Darstellung der Schultergürtelvenen mit Kompressionseffekt bei Armhebung (Thoracic inlet-Syndrom) als Ursache mehrerer Thrombosen