Auswahl therapeutischer Verfahren

Lyseverfahren

• Ein Verschlussprozess in Gefäßen besteht - vor allem wenn er noch frisch ist – zum Teil aus Blutgerinnselmassen (Thromben). Auch verschleppte Blutgerinnsel, die akut ein Gefäß (embolisch) verschließen, bestehen aus weicheren Thromben. Diese können mittels spezieller Medikamente aufgelöst ("lysiert") werden.

• Hierzu wird in der Regel ein Katheter in oder vor das verschlossene Gefäßsegment eingeführt, über welchen das Medikament über einen gewissen Zeitraum direkt in den Verschluss eingebracht wird. Wenn das auflösbare Material lysiert wurde, können darunter verborgene Engstellen oder härtere Ablagerungen mittels Ballondilatation oder Stentimplantation behandelt werden.  

Beidseits Verschluss der Schlagader in Höhe des Kniegelenkes (Arteria poplitea) durch ein verschlepptes Blutgerinnsel (Embolie)

wiedereröffnete Arterien rechts nach Lysetherapie