Auswahl therapeutischer Verfahren

Infusionstherapie

• Bei relevanten Durchblutungsstörungen in höhergradigen Stadien sollte zunächst stets die Möglichkeit der interventionellen oder operativen Therapie geprüft werden. In einigen Fällen sind diese Therapien jedoch nicht möglich. Dann ist alternativ (oder auch ergänzend nach interventioneller oder operativer Therapie) die Durchführung von Infusionen mit durchblutungsfördernden Präparaten möglich und indiziert.

• Die wirkungsvollsten Substanzen, die auch eine belegte Wirksamkeit bei verschiedenen Arten der Durchblutungsstörung aufweisen sind Alprostadil (Prostaglandin E1) und Iloprost.

• Diese Therapie erfordert täglich mehrstündige Infusionen (Tröpfe) über einen längeren Zeitraum. In vielen Fällen kann eine Zurückdrängung von Ruheschmerzen, eine Besserung bei sehr kurzen Gehstrecken oder eine Abheilung bei offenen Wunden erreicht werden.